Module der Fakultät für Psychologie

Ansprechpartner Britta Schäfer
Umfang 5 ECTS
Vorlesungsnummer Entsprechend dem jeweiligen Modul
Art und Dauer Entsprechend dem jeweiligen Modul
Zeit und Ort Entsprechend dem jeweiligen Modul
Dozent Entsprechend dem jeweiligen Modul

Modulinhalte:
Es handelt sich hierbei um ein Wahlmodul für Studierende des Masters Sales Management.

Organisationspsychologie I (Prof. Dr. Kluge)
Thematisiert werden: die Entwicklung des HRM, der praktische Anspruch an das HRM, Talent Management, der Zusammenhang von SHRM und Unternehmenserfolg, Virtual und e-HRM, e-HRM und strategisches Personalmarketing aus psychologischer Sicht, strategische Personalentwicklung und Kompetenzmanagement, der Prozess der strategischen Personalentwicklung unter besonderer Berücksichtigung von Blended Learning Arrangements und dem Einsatz von Immersive Virtual Reality, Lernen & Behalten unterstützt durch Refresher-Trainings, Ableitung und Aufbau von Evaluationskriterien und Evaluationsdesigns.
Der Fokus liegt dabei auf aktuellen Trends der Personalarbeit wie HR-Analytics und der Diskussion von Technologiefolgenabschätzungen.

Weitere Informationen hier.

Organisationspsychologie II (Prof. Dr. Kluge)
In der Veranstaltung werden folgende Inhalte besprochen: Veränderungstheorien: episodische/revolutionäre und kontinuierliche/evolutionäre Veränderung, geplante und ungeplante, first-order und second-order Veränderung, der Niedergang von Organisationen; Veränderung durch organisationales Lernen, die Verbindung zwischen individuellem und organisationalem Lernen, das Phasenmodell zur Beschreibung des organisationalen Lern-Prozesses, Förderung organisationaler Veränderung durch das Lernen aus Fehlern; Veränderungen in Organisationen aktiv steuern: Implementierungstheorien, Organisationsentwicklung, Change Management, Psychologische Erfolgsfaktoren im Change Management, „Managing the people side of Change Management“: Emotionen im Change Prozess, Woher kommt der Widerstand gegen Veränderungen: Change Management als erlebter „Mini-Tod“; Downsizing und Lay offs, Welche Downsizing Strategien führen zum Erfolg? Die Rolle der Partizipation und Kommunikation in Veränderungsprozessen; Die Theorie der kognizierten Kontrolle zur Erklärung der Wirkung von Partizipation und Kommunikation bei Veränderungsprozessen, Delegation von Kontrolle.

Das Modul besteht aus zwei separaten Veranstaltungen (jeweils 3CP), aus denen maximal eins gewählt werden kann. Hinweise zur Anrechnung der Kreditpunkte finden sich weiter unten.

Weitere Informationen hier und hier.

Arbeitspsychologie I (Prof. Dr. Kluge)
Das Modul gibt einen Überblick über aktuelle Forschungsthemen der Stressforschung. In der Vorlesung werden folgende Fragen adressiert: Was ist Stress? Was ist ein Stressor? Welche psychischen und biologischen Veränderungen treten in Reaktion auf Stress auf? Wie kann man sich die große interindividuelle Varianz im Stresserleben erklären? Wann ist Stress adaptiv und unter welchen Umständen kann er negative Konsequenzen haben (maladaptiv sein)? Welche Auswirkungen hat Stress auf affektive und kognitive Prozesse? Wie wird unser Körper und unser Gehirn durch Stress beeinflusst? Neben psychologischen Ansätzen werden Theorien und Befunde aus den Forschungsfeldern der Psychoneuroendokrinologie, der Psychoneuroimmunologie und den affektiven und kognitiven Neurowissenschaften besprochen.

Während des Seminars erhalten die Studierenden einen Einblick in die Grundlagen des Arbeitsschutzes, des Gesundheitsmanagements sowie des Safety Managements. Themen sind:
Die Wirkung von Arbeit, arbeitsbezogene Stressmodelle, das Job Demands Control Model sowie Ermüdung.
Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement: Verhaltensbezogene Maßnahmen, Organizational Behavior Modification und Einführung eines integrierten Gesundheitsmanagements als Organisationsentwicklung.
Arbeitssicherheit und Safety Management: Wie gefährlich ist ein Arbeitsplatz? Risikoanalyse, Arbeitsschutz, Safety Management Systems, Regeln, Regelverstöße und unsicheres Arbeitsverhalten (unsafe acts), begünstigende Faktoren für Regelverstöße, integrative Ansätze zur Erklärung von Regelverstößen.

Die Studierenden lernen dabei verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen für den Bereich der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Safety Managements zu gestalten und deren Evaluation zu planen.

Das Modul besteht aus zwei separaten Veranstaltungen (jeweils 3CP), aus denen maximal eins gewählt werden kann. Hinweise zur Anrechnung der Kreditpunkte finden sich weiter unten.

Weitere Informationen hier und hier.

Arbeitspsychologie II (Prof. Dr. Kluge)
In diesen Seminaren betrachten wir aus arbeitspsychologischer Perspektive die humane Gestaltung dieser neuen Arbeitsmöglichkeiten mit den Themen:
Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeit; Arbeitsgestaltung und Industrie 4.0, Verhältnis- und verhaltensbezogene Arbeitsgestaltung, Formen der Arbeitsgestaltung, Gestaltung von Aufgaben und Arbeitstätigkeiten, die arbeitspsychologische Perspektive auf Arbeitsgestaltung, wie sollten Aufgaben beschaffen sein? Arbeitsgestaltung nach dem Job Characteristics Modell (JCM), Job Rotation, Job Enlargement und Job Enrichment als Strategien der Gestaltung von „vollständigen“ Aufgaben und mit Hilfe von digitalen Assistenten, Fragen zur Veränderung der Ansprüche an humane Aufgabengestaltung durch Digitalisierung sowie integrative Modelle der Aufgabengestaltung, Gruppenarbeit und neue Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration, Gruppenarbeitsformen und Industrie 4.0.

Weitere Informationen hier.

Vorlesung Personalpsychologie I (Brandhorst, M. Sc.)
Die Vorlesung ordnet die Personalpsychologie historisch und inhaltlich in die Wirtschaftspsychologie (inkl. der Arbeits-, Organisations- & Marktpsychologie) ein und gibt einen Überblick über die Breite des Faches. Dazu werden von Rechtlichen und methodischen Grundlagen ausgehend der Werdegang der Person als Personalie von der Personalauswahl und -rekrutierung über die -entwicklung bis hin zu aktuellen Bestrebungen der Arbeitszeitgestaltung und Gesundheitsförderung bis hin zur altersgerechten Arbeit.

Weitere Informationen hier.

Vorlesung Personalpsychologie II (Prof. Dr. Kluge)
Es werden Organisationstheorien vorgestellt, mit dem Ziel, Organisationen und ihre Dynamiken analysieren, verstehen und verändern zu können. Daher liegt ein weiterer Fokus der Vorlesung auf der Organisationsdiagnose- und –entwicklung. Themen sind außerdem u.a. Gesundheitsmaßnahmen auf organisationaler Ebene, Führung und Human Resource Managment.

Weitere Informationen hier.

Angewandte Sozialpsychologie I (Prof. Dr. Hofmann)
Die Vorlesung Sozialpsychologie I behandelt zentrale Themen, Methoden, und Theorien der Sozialpsychologie, mit einem Schwerpunkt auf angewandte Themenfelder.

Weitere Informationen hier.

Angewandte Sozialpsychologie II (Prof. Dr. Hofmann)
Die Vorlesung Sozialpsychologie II behandelt zentrale Themen, Methoden, und Theorien der Sozialpsychologie, mit einem Schwerpunkt auf angewandte Themenfelder, wie z.B. Hilfeverhalten, Aggression, Gruppenverhalten und Partnerschaften.

Weitere Informationen hier.

Oben sind nur Auszüge aus dem Modulhandbüchern der Fakultät für Psychologie und der jeweiligen Modulbeschreibung aus dem eCampus genannt, vollständige Modulbeschreibungen sind unter diesem Link zu finden.

Prüfungsmodalitäten:
Entsprechend dem jeweils gewählten Modul.

Teilnahmemodalitäten:
An- und Abmeldung im FlexNow für die Anerkennung an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft: Montag, den 14. Dezember 2020 bis Freitag, den 15. Januar 2021.

Klausurtermine und Anmeldemodalitäten an der Fakultät für Psychologie: hier

Nach bestandener Prüfung muss die Bescheinigung der Fakultät für Psychologie beim Prüfungsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft eingereicht werden, damit die Note eingetragen werden kann (3 ECTS = 5 ECTS an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft).

Ansprechperson

Britta Schäfer, M. Sc.

Britta Schäfer, M. Sc.

Britta Schäfer, M. Sc.

Raum: GD 02/129
Telefon: 0234-32-23846
Telefax: 0234-32-14272
Sprechstunde: nach Vereinbarung
E-Mail: britta.schaefer@ruhr-uni-bochum.de
Lebenslauf und Publikationen
Interview mit Britta Schäfer vom 05.07.2017

Forschungsschwerpunkte

  • Kundenpotenzialanalyse
  • B2B Vertrieb
  • Anreizforschung
  • Relevanz von Status

Ansprechpartnerin für den Masterstudiengang Sales Management, sowie das Modul Sales Manager Perspective