post

„Self-Expression Management“ TeilnehmerInnen sammeln für guten Zweck

„Self-Expression Management“ TeilnehmerInnen sammeln für guten Zweck

Über rund 500€ darf sich die Hilfsorganisation Mahak freuen. Die großzügige Spende hat sie den TeilnehmerInnen des Moduls „Self-Expression Management“ zu verdanken, die in der Bochumer Innenstadt für die iranische NGO sammelten. Zuvor hatten die Studierenden im BlueSquare verschiedene Charity Organisationen vorgestellt. Hauptaugenmerk lag dabei auf ihren jeweiligen Präsentationsformen  und Verkaufsfähigkeiten. Das Team „Mahak“ überzeugte am Ende und „gewann“ die Challenge. Prof. Dr. Sascha Alavi war vom Engagement seiner Studierenden sichtlich angetan.

Das Modul „Self-Expression Management

Die Spendensammelaktion fand im Rahmen der Veranstaltung Self-Expression Management statt, in der es vordergründig um Methoden erfolgreicher Kommunikation und Präsentation geht. Besprochen wurden u.a. der Umgang mit Stress und Lampenfieber, sowie die Gestaltung von Powerpoint-Präsentationen.

Die Veranstaltung wurde bereichert durch die Besuche von Geschäftsführer Heiko Koepke (Physec) und den Verkaufsleitern Christoph Drozda (Hilti) und Oliver Gremm (Hilti). Die Praktiker gaben dem Sales-Management-Nachwuchs wertvolle Tipps an die Hand.

Erstmals wurde das Modul mit zusätzlichen Plätzen für alle WiWi-Studiengänge geöffnet. Der Andrang war so groß, dass die Restplätze in einem eigenen Bewerbungsverfahren vergeben werden mussten.

Das sagen die Studierenden über „Self-Expression Management“

Monika: „Insgesamt fand ich das Modul für mich persönlich und für meine berufliche Karriere sehr hilfreich und würde mir weitere interaktive Module in diese Richtung wünschen.“

Malin: „Mir hat Self-Expression Management sehr gut gefallen. In diesem Kurs war das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis perfekt. Insbesondere die Übungen waren sehr hilfreich: vorher besprochene Präsentationstrategien – wie zum Beispiel die richtige Struktur, Argumentation und bildliche Sprache – konnten direkt ausprobiert werden!“

Moritz: „In der Veranstaltung Self-Expression Management konnten wir als Studenten viel über die erfolgreiche Kommunikation in verschiedensten Situationen lernen. Die theoretischen Inhalte wurden immer mit praktischen Übungen verknüpft und brachten uns häufig dazu unsere Komfortzone zu verlassen.“

post

SMD informiert auf RUB-Messe über Sales Master

Erstmals stellten Vertreter aller Masterstudiengänge der RUB ihr Angebot auf der Messe „Masterplan“ im Foyer des Audimax vor – auch das SMD war Freitag vor Ort.

Das SMD beantwortete am Stand der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Fragen zum Masterstudiengang Sales Management.

Viele Studieninteressierte besuchten auch unser Info-Event im Anschluss an die Messe. Im SMD stellten Prof. Dr. Alavi und Prof. Dr. Schmitz den Studiengang, Struktur und Inhalte vor.

post

"Career in Sales" feiert Premiere

„Career in Sales“ feiert Premiere

Anfang Mai bot das SMD Studierenden im Rahmen des Bachelor-Moduls „Marketing Management“ zum ersten Mal eine exklusive Panel-Diskussion zum Thema „Karriere im Vertrieb“.

Wie sehen mögliche Karrierewege aus? Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es? Und wie steht es eigentlich um die Zukunft des Vertriebes?  – Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion „Career in Sales“, zu der das Sales & Marketing Department am 2. Mai Studierende und Praxispartner ins Audimax geladen hatte.

Die Panel Discussion fand zum ersten Mal statt. „Unser Wunsch ist es den Studierenden einen realistischen Eindruck vom Berufsleben zu vermitteln“, so die Mit-Initiatorin Janina-Vanessa Schneider (SMD), die als Moderatorin durch die Diskussion führte. „Ziel ist es, die Studierenden noch besser auf das Berufsfeld Vertrieb vorzubereiten.“

Acht Vertriebsleiter aus namenhaften Unternehmen der B-to-B, B-to-C-Branche sowie dem Handel folgten am 2. Mai der Einladung ins Audimax, um Studierenden rund um das Thema Vertrieb Rede und Antwort stehen. Mit dabei waren auch unsere Partner von bronder & bronder, Dr. Oetker Deutschland​, GOB Software & Systeme​, HelpLine GmbH​, Kerry Foods​ und Reyher.


©SMD/RUB
post

Exkursion zu SMD Praxispartner Brenntag

Exkursion zu SMD Praxispartner Brenntag

07.05.2019
Zum Semesterstart führte eine Exkursion 40 Master Studierende und TeilnehmerInnen der Vorlesung „Strategic Decisions in the Sales Organization“ zu SMD Kooperationspartner Brenntag nach Essen. Vor Ort erhielten sie wertvolle Einblicke in die Unternehmenspraxis.
Master Studierende zu Besuch bei SMD Praxispartner Brenntag

Zum Auftakt der Veranstaltung stellte Karsten Beckmann, CEO EMEA, das Unternehmen Brenntag und sein Geschäftsmodell vor. Sales Management sei das „Herz von Brenntag“, betonte Beckmann. Ein Drittel der Beschäftigten arbeite im Vertrieb; Brenntag sei eine Sales getriebene und, vor allem, eine wachsende Gesellschaft, die sich als Treiber der Digitalisierung verstehe. Anschließend hielt Jan Wieseke, Professor am SMD, eine Vorlesung zum Thema „Black Box-Entscheidungen im Vertrieb“ – eine Premiere, denn bisher wurde noch nie eine Vorlesung in Brenntags Firmenzentrale gehalten. In seinem Vortrag stellte Wieseke den Studierenden und Führungskräften von Brenntag anschaulich das Modell des „Bochumer Sales Profit Chain-Cockpits“ vor. Die von Wieseke entwickelte Denksystematik ermöglicht es, komplexe Managemententscheidungen in Teilentscheidungen herunter zu brechen. Sie identifiziert dazu zentrale Stellschrauben von Unternehmensentscheidungen und deckt Wirkungsketten zwischen den Bereichen Management, Vertrieb, Kunde und Ergebnis auf. Auf diese Weise können Unternehmen Fehler in Bereichen wie Vertriebsvergütung, Cross-Selling, Pricing und Digitalisierung künftig vermeiden.

Sales Management Nachwuchs im Austausch mit Führungskräften

Im zweiten Teil der Veranstaltung versammelten sich die Studierenden im sogenannten „World Café“, um sich mit Führungskräften von Brenntag zu den Schwerpunktthemen Key Account, Investor Relations, Material Science, Business Development, Human Resources und IT auszutauschen. Eine rundum gelungene Veranstaltung für Studierende, Lehrende und Praxispartner.